In- und Ausland

Polizeirazzia und Festnahmen bei Oppositionsforum in Moskau

Innenpolitik

Samstag, 13. März 2021 - 11:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Moskau. Bei einer Veranstaltung russischer Oppositioneller führt die Polizei in Moskau eine Razzia durch. Mehrere Menschen werden festgenommen.

Sicherheitskräfte haben in Moskau eine Versammlung aufgelöst und mehrere Menschen festgenommen. Bei dem Forum sollten mehrere prominente Oppositionelle auftreten. Foto: Hannah Wagner/dpa

Russische Sicherheitskräfte haben bei einer Razzia in der Hauptstadt Moskau eine Versammlung der Opposition aufgelöst und mehrere Menschen festgenommen.

Zahlreiche Teilnehmer des Forums würden in Gefangenentransportern festgehalten, berichtete eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur vom Versammlungsort. Es seien unter anderem der Oppositionspolitiker Wladimir Kara-Mursa und der Aktivist Alexej Piwowarow abgeführt worden.

Dutzende Menschen, darunter Journalisten, die über die Veranstaltung berichten wollten, wurden in dem Gebäude, einem Hotel, zeitweilig festgehalten. Unklar war zunächst, warum die Polizei die Veranstaltung auflöste.

Die russische Opposition beklagt immer wieder schwere Verstöße der Sicherheitsbehörden gegen das Recht auf Versammlungsfreiheit. In der Vergangenheit scheiterten immer wieder Versuche Andersdenkender, sich zu versammeln und zu organisieren.

Bei dem Forum der sogenannten „Vereinigten Demokraten“ sollte mehrere prominente Oppositionelle auftreten, darunter auch der Moskauer Kommunalpolitiker Ilja Jaschin. In Russland wird in diesem Herbst ein neues Parlament gewählt. Bei der Wahl will die Kremlpartei Geeintes Russland ihre Zweidrittelmehrheit verteidigen.

© dpa-infocom, dpa:210313-99-805609/2

Ihr Kommentar zum Thema

Polizeirazzia und Festnahmen bei Oppositionsforum in Moskau

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha