Präsidentenwahl auf Island begonnen

dpa Reykjavik. Auf der Nordatlantik-Insel Island hat am Samstagmorgen die Wahl des Präsidenten für die kommenden vier Jahre begonnen.

Präsidentenwahl auf Island begonnen

Islands Staatspräsident Gudni Jóhannesson kann mit seiner Wiederwahl rechnen. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa

Die Isländer können sich noch bis zum späten Abend entscheiden, ob sie ihr Kreuz bei Amtsinhaber Gudni Jóhannesson oder seinem einzigen Herausforderer, dem Geschäftsmann Gudmundur Franklín Jónsson, setzen wollen. Jóhannesson ist seit 2016 isländischer Präsident und gilt in der Bevölkerung als sehr beliebt. Umfragen sagten ihm vor der Wahl mehr als 90 Prozent der Stimmen voraus.

Unmittelbar nach dem Schließen der Wahllokale um 24.00 Uhr MESZ werden erste Teilergebnisse erwartet. Ein Endergebnis könnte am frühen Sonntagmorgen feststehen.

Island gehört nicht zur Europäischen Union, dafür aber ebenso wie Norwegen und Liechtenstein zum Europäischen Wirtschaftsraum. Auf der Insel mit ihren rund 360.000 Einwohnern werden alle vier Jahre Präsidentenwahlen abgehalten, sofern es mehr als einen Kandidaten gibt. Jóhannesson hatte in seiner Neujahrsansprache angekündigt, sich der Wiederwahl zu stellen.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-584276/2