In- und Ausland

Präsidentenwahl im Iran angelaufen - Machtwechsel erwartet

Wahlen

Freitag, 18. Juni 2021 - 04:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Teheran. Ein Machtwechsel im Iran gilt als fast sicher. Unklar ist, ob es dem Land danach besser gehen wird.

Unterstützer des Präsidentschaftskandidaten Ebrahim Raisi demonstrieren für ihn während einer Kundgebung. Foto: Ebrahim Noroozi/AP/dpa

Die Präsidentenwahl im Iran hat begonnen. Mehr als 59 Millionen Stimmberechtigte wählen am Freitag einen Nachfolger für Präsident Hassan Ruhani, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten durfte.

Wegen der Corona-Krise wurde die Öffnungszeit der Wahllokale verlängert und ihre Zahl auf mehr als 70.000 erhöht. Erste Ergebnisse werden laut Innenministerium am Samstag oder spätestens Sonntag erwartet. Der neue Präsident soll dann im August vereidigt werden.

Nach der Wahl erwarten Beobachter einen politischen Machtwechsel. Von den zunächst sieben zugelassenen Kandidaten gingen am Wahltag nur noch vier ins Rennen. Ein erzkonservativer Kleriker, ein Reformer, ein ehemaliger General und ein Hardliner. Als klarer Favorit wird der Kleriker und Justizchef Ebrahim Raeissi gehandelt. Außenseiterchancen werden dem reformorientierten Ökonomen Abdolnasser Hemmati eingeräumt, der insbesondere auf Proteststimmen hofft.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-41773/2

Ihr Kommentar zum Thema

Präsidentenwahl im Iran angelaufen - Machtwechsel erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha