In- und Ausland

Präsidentenwahl in Tschechien fortgesetzt

Wahlen

Samstag, 27. Januar 2018 - 09:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Prag. In Tschechien ist die zweitägige Präsidentenwahl fortgesetzt worden. Der amtierende Präsident und entschiedene Zuwanderungsgegner Milos Zeman (73) trifft in der Stichwahl auf den liberalen Chemieprofessor und Politikneuling Jiri Drahos (68).

Der amtierende Präsident von Tschechien, Milos Zeman ((2.v.r)), mit seiner Frau Ivana Zemanova in einem Wahllokal. Foto: Hynek Beran

Bereits am Freitag hatten schätzungsweise knapp die Hälfte der rund 8,4 Millionen Berechtigten ihre Stimme abgegeben. Umfragen sagen ein äußerst knappes Rennen voraus.

Die Wahllokale sind noch bis 14 Uhr geöffnet. Anschließend beginnt die Auszählung. Es gibt keine Hochrechnungen. Mit dem Ergebnis wird am späten Nachmittag gerechnet. Der Präsident repräsentiert Tschechien im Ausland, spielt eine Rolle bei der Regierungsbildung und ernennt die Verfassungsrichter.

„Kampf bis zum Ende“, titelte die konservative Zeitung „Lidove noviny“ in ihrer Samstagsausgabe. Die Wähler hätten zu entscheiden, ob sie einen „Moderator mit symbolischer Autorität“ - wie Drahos - oder lieber einen „starken Machtspieler“ - wie Zeman - wollten. Das Nachrichtenportal „Echo24“ warnte vor zu hohen Erwartungen: „Nach der Euphorie kommt der Kater“.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.