Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Prozentual weniger Studiengänge zulassungsbeschränkt

Bildung

Mittwoch, 8. Juli 2020 - 11:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gütersloh. In Deutschland sind zum Wintersemester 2020/21 prozentual erneut weniger Studiengänge zulassungsbeschränkt als noch im Vorjahr.

Studierende der Georg-August-Universität in Göttingen sitzen im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG). Foto: Swen Pförtner/dpa

Bundesweit braucht es für 40,6 Prozent (Vorjahr 40,7) der Studiengänge eine Mindestnote im Abitur. Zu diesem Ergebnis kommt der jährliche „Check Numerus Clausus“ des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh.

Je nach Fach, Hochschultyp, Bundesland und Studienort variiert die Quote der Studiengänge mit einem sogenannten Numerus Clausus (NC) aber stark: Am häufigsten sind Studiengänge in Berlin (66,1 Prozent), dem Saarland (65,4 Prozent) und in Hamburg (64,2 Prozent) zulassungsbeschränkt. In Thüringen haben Studieninteressierte die geringsten Hürden. Hier findet lediglich bei jedem fünften Studiengang (19,4 Prozent) eine Auswahl per NC unter den Bewerbern statt. Bei den größeren Hochschulstädten haben Leipzig und Saarbrücken die höchste NC-Quote (beide 65 Prozent).

Die Angaben im NC-Check 2020/21 basieren auf Einträgen der bundesweiten Datenbank Hochschulkompass (HSK) mit Stand Juni 2020.

© dpa-infocom, dpa:200708-99-715225/2

Ihr Kommentar zum Thema

Prozentual weniger Studiengänge zulassungsbeschränkt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha