Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Prozess gegen 17-jährige Palästinenserin Ahed Tamimi beginnt

Konflikte

Dienstag, 13. Februar 2018 - 05:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Nabi Saleh/Ofer. Ihr Fall machte weltweit Schlagzeilen: Die junge Palästinenserin Ahed Tamimi hatte einen israelischen Soldaten vor laufender Kamera geschlagen. Jetzt steht sie vor Gericht.

Ihr Fall machte weltweit Schlagzeilen: Die junge Palästinenserin Ahed Tamimi hatte einen israelischen Soldaten vor laufender Kamera geschlagen. Foto: Ilia Yefimovich

Vor einem israelischen Militärgericht soll heute der Prozess gegen eine 17-jährige Palästinenserin beginnen, die einen Soldaten vor laufender Kamera geschlagen hat. Ahed Tamimi, die bei dem Vorfall im Dezember noch 16 Jahre alt war, steht mit ihrer Mutter Nariman vor Gericht.

Anzeige

Die Frauen waren im Dezember nach einem Vorfall in ihrem Dorf Nabi Saleh nahe Ramallah festgenommen worden. Auf einem Video, das sich schnell im Internet verbreitete, war zu sehen, wie Tamimi, ihre Mutter und eine Verwandte die Konfrontation mit zwei israelischen Soldaten suchen. Tamimi tritt und schlägt auf einen der Männer ein, ein Fausthieb trifft ihn im Gesicht.

In arabischen Medien wurde Tamimi als Symbolfigur des Widerstands gefeiert, Israel sieht sie dagegen als Provokateurin.

Tamimi werden auch Angriffe auf israelische Sicherheitskräfte in weiteren Fällen und ein Aufruf zu Anschlägen vorgeworfen. Ihre israelische Anwältin Gaby Lasky sagte vor Prozessbeginn, das israelische Gerichtssystem sei ungerecht Palästinensern gegenüber. Das Militärgericht sei ein „Besatzungsgericht“, das Palästinenser dafür bestrafe, dass sie sich gegen die Besatzung wehrten. „Diese ganze Idee, dass man Minderjährige vor ein Militärgericht stellen kann, ist sehr problematisch“, sagte Lasky.

Nach Informationen der Menschenrechtsorganisation Betselem befinden sich mehr als 300 minderjährige Palästinenser in israelischer Haft.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige