In- und Ausland

„Querdenken“-Demo am 30. Dezember in Berlin verboten

Demonstrationen

Mittwoch, 23. Dezember 2020 - 19:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/bb Berlin. Die „Querdenker“ dürfen am 30. Dezember nicht gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straßen in Berlin gehen. Als Grund wird die hohe Infektionsgefahr genannt. Die Veranstalter hatten 22.500 Teilnehmer angemeldet.

Querdenken-Demo gegen die Corona-Einschränkungen in Berlin Ende November. Eine am 30. Dezember geplante Demo ist verboten worden. Foto: Fabian Sommer/dpa

Die für den 30. Dezember in Berlin geplante „Querdenken“-Demonstration gegen staatliche Beschränkungen in der Corona-Krise wird verboten.

Angesichts der Pandemiesituation würde eine Versammlung zur unmittelbaren Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führen, teilte die Berliner Polizei am Mittwochabend mit. Für die Kundgebung hatten die Kritiker der Corona-Politik 22 500 Teilnehmer auf der Straße des 17. Juni angemeldet.

Ursprünglich war die Demonstration unter dem Motto „Willkommen 2021 - das Jahr der Freiheit und des Friedens“ an Silvester geplant. Wegen des allgemeinen Versammlungsverbots hatten die Organisatoren die Demonstration um einen Tag vorverlegt.

Die öffentliche Sicherheit umfasse den Schutz zentraler Rechtsgüter wie Leben, Gesundheit, Freiheit, Ehre und Eigentum des Einzelnen sowie die Unversehrtheit der Rechtsordnung und die staatlichen Einrichtungen und Veranstaltungen, teilte die Polizei weiter mit.

© dpa-infocom, dpa:201223-99-800498/2

Ihr Kommentar zum Thema

„Querdenken“-Demo am 30. Dezember in Berlin verboten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha