In- und Ausland

Raumschiff „Starliner“ zu erstem ISS-Testflug gestartet

Wissenschaft

Freitag, 20. Dezember 2019 - 14:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Cape Canaveral. Boeings Raumschiff „Starliner“ ist zu seinem ersten Testflug zur Raumstation ISS gestartet. Getragen von einer Atlas-V-Rakete hob die Kapsel am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) in den dunklen Winterhimmel über dem US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

Eine Langzeitbelichtung zeigt den Start einer Atlas-5-Rakete mit Boeings Starliner-Raumschiff „Starliner“ in der Morgendämmerung. Foto: Terry Renna/AP/dpa

Bei ihrem ersten derartigen Härtetest waren allerdings keine Menschen an Bord. Künftig will Boeing mit dem „Starliner“ im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa aber amerikanische Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) bringen.

Am Samstag soll das Raumschiff erstmals am Außenposten der Menschheit etwa 400 Kilometer über der Erdoberfläche andocken. Danach wird seine Rückkehr für den 28. Dezember erwartet, wo die Kapsel am frühen Morgen (Ortszeit), gebremst von riesigen Fallschirmen, auf US-Gebiet landen soll. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Raumschiff wohl 2021 das erste Mal Menschen zur ISS bringen. Damit wäre die Nasa auf diesem Gebiet dann nicht mehr von russischen Raumfähren abhängig. Auch das private Raumfahrtunternehmen SpaceX arbeitet an einer Astronautenfähre zur ISS. Die Nasa hatte ihr Space Shuttle Programm 2011 eingestellt.

Der Test soll ein Erfolg für den US-Flugzeugbauer Boeing werden, der zuletzt wegen des Desasters um seinen Krisenjet 737 Max massiv unter Druck geraten war. Nach zwei verheerenden Abstürzen war die Maschine mit Startverboten belegt worden. Wann sie wieder abheben kann, ist ungewiss.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.