In- und Ausland

Russische Polizei geht vor Demo gegen Oppositionelle vor

Wahlen

Samstag, 27. Juli 2019 - 09:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Moskau. Bevor Russlands Opposition am Samstag gegen zahlreiche Wahlausschlüsse demonstrieren will, geht die Polizei gegen Kreml-Kritiker vor. Die Kundgebung wurde von den Behörden nicht genehmigt.

Schon am vergangenen Samstag haben russische Oppositionelle gegen den Ausschluss ihrer Kandidaten von der anstehenden Regionalwahl demonstriert. Foto: Pavel Golovkin/AP

Kurz vor einer nicht genehmigten regierungskritischen Demonstration in der russischen Hauptstadt Moskau ist die Polizei gegen Oppositionelle vorgegangen.

Der prominente Kreml-Kritiker Ilja Jaschin berichtete in der Nacht zum Samstag auf Facebook, dass er in seiner Wohnung verhört und anschließend zu einer Polizeistation gebracht worden sei. Er rief dazu auf: „Wir müssen auf diese dreiste Empörung mit massiven Straßenprotesten reagieren.“

Zuvor hatten mehrere Verbündete von Oppositionsführer Alexej Nawalny von Durchsuchungen und Befragungen berichtet. Nawalny wurde am Mittwoch zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt, weil er zu Protesten gegen den Ausschluss zahlreicher Oppositioneller bei der bevorstehenden Regionalwahl Anfang September in Moskau aufgerufen hat.

Am Mittag (Samstag) ab 13.00 Uhr MESZ ist vor dem Rathaus von Moskau erneut eine Demonstration geplant. Sie wurde von den Behörden nicht genehmigt. Es wird daher mit vielen Festnahmen gerechnet.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.