Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf

Banken

Freitag, 20. Juli 2018 - 18:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Washington. Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen verbotener Geschäftspraktiken bei bestimmten Aktien-Hinterlegungsscheinen eine Strafe von fast 75 Millionen Dollar (64 Mio Euro) auf.

Eine Polizistin steht am Gebäude der Deutschen Bank in der Wall Street. Foto: Justin Lane/EPA/Illustration

Das teilte die Behörde am Freitag in Washington mit. Aktien-Hinterlegungsscheine, sogenannte ADR (American Depositary Receipts), stellen eine Alternative zum Handel von Anteilen ausländischer Firmen am US-Kapitalmarkt dar.

Anzeige

Ein US-Ableger der Deutschen Bank soll diese Wertpapiere jahrelang vorab ausgegeben haben, ohne dabei die SEC-Vorschriften eingehalten zu haben. Ein Sprecher der Deutschen Bank in New York erklärte dazu, dass man sich schon seit Ende 2016 nicht mehr an solchen Geschäften beteilige und bei den Ermittlungen mit der SEC umfassend kooperiert habe. Die Bank hat in den vergangenen Jahren etliche hohe Strafen wegen diverser Rechtskonflikte in den USA zahlen müssen.

Ihr Kommentar zum Thema

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige