In- und Ausland

Schütze in US-Staat Maryland tötet mindestens drei Menschen

Kriminalität

Freitag, 10. Juni 2022 - 01:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Washington. Wieder fallen Schüsse in den USA, mehrere Menschen sterben. Ein Mann eröffnet das Feuer bei einer Maschinenfabrik in dem Staat Maryland. Der Gesundheitszustand des Verdächtigen ist unklar.

Schüsse bei einer Maschinenfabrik, mindestens drei Menschen sterben. Was sind die Hintergründe der Tat?. Foto: Bill Green/The Frederick News-Post/AP/dpa

Im US-Bundesstaat Maryland hat ein Schütze das Feuer eröffnet und mindestens drei Menschen getötet.

Eine weitere Person sei bei dem Zwischenfall auf dem Gelände einer Maschinenfabrik im nördlichen Ort Smithsburg lebensgefährlich verletzt worden, erklärte das Büro des örtlichen Sheriffs am Donnerstag (Ortszeit) über Facebook.

Demnach floh der mutmaßliche Täter nach den Schüssen. Als er wenig später in der Nähe von der Polizei gestellt wurde, kam es zu einem Schusswechsel, bei dem der Verdächtige und ein Polizist verletzt wurden. Beide befänden sich in ärztlicher Behandlung, hieß es. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar.

Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, bestätigte bei einer Pressekonferenz, dass es ersten Informationen zufolge drei Tote gegeben habe. Vor der Festnahme habe der Verdächtige einem Polizisten des Bundesstaats in die Schulter geschossen, woraufhin der Beamte zurückgeschossen habe. Hogan hatte zunächst keine Einzelheiten zum Gesundheitszustand des Verdächtigen.

© dpa-infocom, dpa:220610-99-610447/2

Ihr Kommentar zum Thema

Schütze in US-Staat Maryland tötet mindestens drei Menschen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha