Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Schuldenpläne: Moody’s stuft Kreditwürdigkeit Italiens herab

Finanzen

Samstag, 20. Oktober 2018 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Rom. Die Ratingagentur Moody’s hat die Kreditwürdigkeit Italiens wegen der Schuldenpläne der Regierung in Rom heruntergestuft.

Wegen der italienischen Haushaltspläne in der Kritik: Italiens Regierungschef Giuseppe Conte. Foto: Giuseppe Lami/ANSA/AP

Statt sich zu verringern werde Italiens Staatsverschuldung auch in den kommenden Jahren auf dem Stand von rund 130 Prozent des Bruttoinlandsproduktes bleiben, teilten die Analysten am späten Freitagabend mit. Die Bonitätswächter kritisierten, die Pläne der Regierung in Rom verfolgten keine „kohärente Reformagenda“, die das unterdurchschnittliche Wachstum des Landes adressieren würde.

Bisher hatte die US-Agentur Italien mit „Baa2“ bewertet, nun liegt es bei „Baa3“. Damit ist eine Investition in italienische Staatsanleihen weiterhin eine durchschnittlich gute Anlage, verschlechtert sich aber die Gesamtwirtschaft, ist mit Problemen zu rechnen.

Die Finanzpläne Roms sorgen seit Wochen für Nervosität. Nun spitzt sich auch noch der Streit um den Haushaltsentwurf zwischen Brüssel und Rom zu. Die EU-Kommission sieht in den Plänen zur Neuverschuldung eine „noch nie da gewesene“ Abweichung von den Kriterien des Stabilitätspaktes.

Ihr Kommentar zum Thema

Schuldenpläne: Moody’s stuft Kreditwürdigkeit Italiens herab

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha