Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Schwedische Außenministerin: Belästigung auch in der Politik

Gesellschaft

Donnerstag, 19. Oktober 2017 - 14:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stockholm. Die schwedische Außenministerin Margot Wallström hat im Rahmen der „#metoo“-Kampagne von sexueller Belästigung auch in Kreisen der Politik berichtet.

„Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Schenkel“, berichtet die schwedische Außenministerin Margot über sexuelle Übergriffe „auf höchstem politischen Niveau“. Foto: Sebastian Gollnow

„Ich will nicht zu persönlich davon erzählen, aber ich kann bestätigen, dass das auf höchstem politischen Niveau vorkommt und dass sogar ich das erlebt habe“, sagte sie der schwedischen Nachrichtenagentur TT.

Anzeige

Auf Facebook schloss sich Wallström der „#metoo“-Kampagne an. Unter diesem Stichwort berichten Frauen von Übergriffen und Belästigungen. Genauere Angaben, auf welchen Vorfall sie sich bezog, machte Wallström nicht.

2014 hatte die schwedische Politikerin in einem Buch von sexueller Belästigung bei einem Abendessen mit mehreren EU-Staats- und Regierungschefs berichtet. „Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Schenkel. Mein Tischnachbar begann, mich zu betatschen. Das war völlig irreal“, schrieb sie damals. Den Namen des Tischnachbarn nannte Wallström nicht. Sie habe sich über ihn beschwert, wisse aber nicht, ob das Konsequenzen gehabt habe.

Die „#metoo“-Kampagne war durch den Skandal um den unter Missbrauchsverdacht stehenden US-Filmproduzenten Harvey Weinstein ins Rollen gekommen. Weinstein bestreitet die Vorwürfe. Der Fall löste international eine Debatte über Missbrauch und Belästigung von Frauen nicht nur im Filmgeschäft aus.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige