In- und Ausland

Staat übernimmt größeren Anteil an Gesundheitskosten

Gesundheit

Dienstag, 21. Juni 2022 - 09:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wiesbaden. Die meisten Gesundheitskosten werden in Deutschland über die privaten und gesetzlichen Krankenkassen finanziert. Doch in der Pandemie wächst die Rolle des Staates.

Der Staat finanziert viele Corona-Tests. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

Ein immer größerer Teil der Gesundheitsausgaben wird über staatliche Transfers und Zuschüsse finanziert.

Wie aus einer Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervorgeht, wurden 2020 in Deutschland 15,7 Prozent der laufenden Gesundheitsausgaben (67,9 Milliarden Euro) staatlich beglichen.

Der Anteil der staatlichen Zuschüsse und Transfers an den Gesamtausgaben (431,8 Milliarden Euro) stieg gegenüber dem Vorjahr um drei Prozentpunkte. „Dies war der stärkste Anstieg bei dieser Finanzierungsart seit Beginn der Berechnungen im Jahr 1992“, berichtete das Amt am Dienstag.

Ursache des Anstiegs waren den Statistikern zufolge Bundeszuschüsse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Der Bund finanzierte 2020 unter anderem Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser, Schutzmasken und Corona-Tests.

© dpa-infocom, dpa:220621-99-739146/2

Ihr Kommentar zum Thema

Staat übernimmt größeren Anteil an Gesundheitskosten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha