Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Staatsanwaltschaft: Prüfen Unterlagen im Fall Puigdemont

Konflikte

Mittwoch, 28. März 2018 - 12:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Neumünster/Schleswig. Die Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein prüft nach eigenen Angaben weiter intensiv die Unterlagen im Fall des inhaftierten katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont.

Solidaritätsbekundungen für Carles Puigdemont vor der Justizvollzugsanstalt Neumünster. Foto: Frank Molter

„Wir sind mitten in der Prüfung“, sagte eine Sprecherin am Mittwochvormittag. Detailliertere Angaben zum laufenden Verfahren machte sie nicht. Die Behörde entscheidet in der Prüfung, ob sie einen Antrag auf Auslieferungshaft am Oberlandsgericht stellt.

Der 55-jährige Puigdemont war am Sonntag an der Autobahn 7 nahe der dänischen Grenze festgenommen worden und sitzt zurzeit in Neumünster in Haft. Gegen ihn liegt ein Europäischer Haftbefehl vor, den Spanien beantragt hatte.

Der katalanische Ex-Regionalpräsident war im Herbst nach dem von der spanischen Zentralregierung und Gerichten verbotenen Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien ins Exil nach Belgien geflohen - dorthin wollte er am Sonntag mit dem Auto zurückkehren.

Das Amtsgericht Neumünster hatte am Montagabend entschieden, dass Puigdemont zunächst weiter im Gewahrsam bleibt.

Ihr Kommentar zum Thema

Staatsanwaltschaft: Prüfen Unterlagen im Fall Puigdemont

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha