Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Stadtstaaten wehren sich in Karlsruhe gegen Zensus-Einbußen

Prozesse

Dienstag, 24. Oktober 2017 - 06:10 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Karlsruhe. Bei der Volkszählung 2011 schrumpfte Deutschland mit einem Schlag um gut 1,5 Millionen Einwohner - jetzt prüft das Bundesverfassungsgericht, ob die Ergebnisse Hand und Fuß haben. Heute wird in Karlsruhe über Klagen aus Berlin und Hamburg verhandelt.

Das Bundesverfassungsgericht muss über die Klagen der Länder Berlin und Hamburg gegen die Volkszählung Zensus 2011 verhandeln. Foto: Tobias Kleinschmidt

Die Stadtstaaten müssen wegen der korrigierten Bevölkerungszahlen Millionen-Einbußen beim Länderfinanzausgleich hinnehmen. Sie machen dafür die Erhebungsmethode verantwortlich. Zum ersten Mal haben die Statistiker nur einen kleineren Teil der Bürger befragt und stattdessen die Daten der Einwohnermeldeämter und anderer Stellen ausgewertet.

Anzeige

Berlin und Hamburg halten die Ergebnisse für ungenau und verzerrt. Das Urteil wird später verkündet, erfahrungsgemäß nach einigen Monaten. (Az. 2 BvF 1/15, 2 BvF 2/15)

Ihr Kommentar zum Thema

Stadtstaaten wehren sich in Karlsruhe gegen Zensus-Einbußen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige