Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Steinmeier erinnert in Korea an deutsche Wiedervereinigung

Bundespräsident

Donnerstag, 8. Februar 2018 - 09:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Seoul. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei seinem Besuch in Südkorea die Verdienste des früheren Kanzlers Willy Brandt für die Wiedervereinigung Deutschlands gewürdigt.

Bundespräsident Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender ehren auf dem Nationalfriedhof die Gefallenden Koreas mit einem Kranz. Foto: Maurizio Gambarini

„Bei jedem Besuch in Korea werden wir Deutsche daran erinnert, welches Glück uns mit der Wiedervereinigung zuteil wurde“, sagte er laut Redemanuskript an diesem Donnerstag in Seoul. „Wir Deutschen wissen, was es heißt, in einem geteilten Land zu leben.“

Anzeige

Steinmeier schenkte dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In ein Porträt von Willy Brandt, das der Künstler und Schauspieler Armin Mueller-Stahl geschaffen hat. Brandt habe „mit seiner mutigen Ostpolitik den Weg zur deutschen Wiedervereinigung gebahnt“, sagte Steinmeier.

Deutschland sei davon überzeugt, dass der Dialog mit Nordkorea geführt werden müsse. „Er kann aber nur dann erfolgreich sein, wenn der notwendige politische Druck aufrechterhalten bleibt.“ In dieser Frage müsse die Weltgemeinschaft zusammenstehen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige