Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Steinmeier zu Staatsbesuch in Neuseeland

Bundespräsident

Montag, 6. November 2017 - 04:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wellington. Nach Singapur und Australien ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun in Neuseeland zu Gast. Hier trifft er sich unter anderem mit der neuen Premierministerin.

Der Bundespräsident und seine Frau Elke Büdenbender bei ihrer Ankunft in Neuseeland auf dem Flughafen in Wellington. Foto: Bernd von Jutrczenka

Auf seiner bislang weitesten Auslandsreise ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute in Neuseeland zu Besuch. In der Hauptstadt Wellington steht unter anderem ein Treffen mit der neuen Premierministerin Jacinda Ardern auf dem Programm.

Anzeige

Die 37-jährige Sozialdemokratin ist erst seit wenigen Tagen im Amt. Der Besuch in dem Pazifikstaat ist die dritte Station einer achttägigen Reise auf die andere Seite der Erdkugel. Zuvor war Steinmeier bereits in Singapur und Australien. Begleitet wird er von seiner Frau Elke Büdenbender. Der letzte Staatsbesuch eines Bundespräsidenten in Neuseeland liegt bereits 16 Jahre zurück.

Bei dem Besuch soll es nicht nur um die beiderseitigen Beziehungen gehen, sondern auch um den Einfluss der beiden Großmächte USA und China in der Region. Steinmeier sagte, Chinas Rolle werde umso stärker, „je mehr sich andere zurückziehen“. „Hier wünscht man sich sehr, dass die EU die Selbstbeschäftigung aufgibt und sich stärker um diese Region kümmert“, sagte Steinmeier. „Selbstverständlich fehlt hier das Engagement der Vereinigten Staaten.“ Mit großem Interesse werde deshalb Trumps derzeitige Asien-Reise verfolgt.

Zuvor schon hatte der Bundespräsident vor dem Aufbau neuer Grenzen und Handelsbarrieren gewarnt. Auf einer Wirtschaftskonferenz in der westaustralischen Stadt Perth sagte er: „Lassen Sie uns denen widerstehen, die sagen, dass Mauern und Schlagbäume die Lösung sind.“ Stattdessen plädierte er für einen Ausbau der gegenseitigen Beziehungen und einen offenen Dialog.

Ihr Kommentar zum Thema

Steinmeier zu Staatsbesuch in Neuseeland

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige