Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Studentin verschleppt und vergewaltigt: Zwölf Jahre Haft

Prozesse

Freitag, 12. Juni 2020 - 12:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Lübeck. Nach einer Party zerrte ein 43-Jähriger in Lübeck eine Studentin in seinen Transporter und vergewaltigte sie. Ein Gericht hat nun eine Haftstrafe verhängt - auch wegen versuchten Mordes.

Der 43-Jährige beim Prozessbeginn im April. Foto: Georg Wendt/dpa

Wegen der Entführung und Vergewaltigung einer Studentin hat das Landgericht Lübeck einen 43 Jahre alten Mann zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Das Gericht befand den Türken des versuchten Mordes, der Vergewaltigung und der Freiheitsberaubung für schuldig.

Der Mann hatte die Medizinstudentin nach Auffassung des Gerichts im Oktober 2019 nach einer Party in seinen Transporter gezerrt und vergewaltigt. Anschließend ließ er sie gefesselt und geknebelt auf einem einsamen Feldweg bei Mönkhagen im Kreis Stormarn zurück, was als Mordversuch gewertet wurde.

Die Verteidigerin kündigte Revision an. Die Tatsache, dass ihr Mandant sein Opfer vergewaltigt habe, sei ihrer Ansicht nach nicht ausreichend bewiesen, sagte sie zur Begründung. Dieser Vorwurf basiere ausschließlich auf der Aussage der jungen Frau, die nicht unbedingt auf konkretes Erleben zurückgehen müsse. Das Opfer hatte ausgesagt, nur bruchstückhafte Erinnerung an die Vergewaltigung zu haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Studentin verschleppt und vergewaltigt: Zwölf Jahre Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha