In- und Ausland

Sturm fegt über Nordwesten - Bis 21 Grad am Oberrhein

Wetter

Samstag, 15. Februar 2020 - 15:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Offenbach. Nach „Sabine“ kommt der nächste Sturm - Deutschland wird aber nur von Ausläufern des Orkans „Victoria“ getroffen. Trotzdem dürfte es in Teilen des Landes ungemütlich werden.

In Großbritannien stürmt es bereits: Wellen schalgen gegen die Hafenmauer von Porthcawl in Wales. Foto: Ben Birchall/PA Wire/dpa

Nach einem sonnigen Samstag bringt ein neues Tief vielerorts wieder Regen und Sturm nach Deutschland. Ausläufer des Orkantiefs „Victoria“ erreichen vor allem in der Nordwesthälfte und in Teilen der Mitte Deutschlands verbreitet Sturmstärke, wie der Deutsche Wetterdienst vorhersagt.

Auf den Bergen und an den Küsten werde schwerer, orkanartiger Sturm erwartet. Dazu peitsche der Wind dichte Regenwolken über das Land, so dass es zeitweise kräftig regnen könne. Nur im Süden bleibe es trocken und windschwach.

Die Temperaturen steigen laut DWD auf außergewöhnlich milde Höchstwerte zwischen 14 Grad im Nordosten und bis 18 Grad im Südwesten. Am Oberrhein werden teils bis 21 Grad erwartet.

In der Nacht auf Montag bleibt es laut der Vorhersage stürmisch. Nördlich der Mosel, in Hochlagen, an der Küste sowie im Umfeld der Kaltfront seien Sturmböen bis einzelne Orkanböen möglich. Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das Wetter „überwiegend beständig unbeständig und windig bis stürmisch sowie für die Jahreszeit teils deutlich zu mild“, sagte DWD-Meteorologe Lars Kirchhübel. Eine Ausnahme würden lediglich die Regionen südlich der Donau bilden. Hier bleibe es zunächst sonnig und trocken. Erst in der Nacht zu Dienstag komme auch dort der erste Regen. In den Alpen könne es dann auch schneien.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.