Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Supermärkte setzen auf Scheiben und Abstand

Handel

Samstag, 21. März 2020 - 12:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Die Lebensmittelversorgung wird aufrecht erhalten. Aber wie schützen die Supermarktketten ihre Mitarbeiter vor Ansteckung?

In einem Supermarkt in Rheinfelden in Baden-Württemberg wird die Kassiererin von einer Plexiglasscheibe geschützt. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mit Maßnahmen wie Abstandsmarkierungen am Boden und Scheiben an den Kassen als „Spuckschutz“ wollen die Supermarkt- und Discounterketten eine Ausbreitung des Coronavirus eindämmen und zugleich ihre Kassierer vor einer Ansteckung schützen.

Erweiterte Öffnungszeiten, wie sie beispielsweise die neuen Regelungen in Bayern zur Entzerrung des Besucherandrangs ermöglichen, sind dagegen kaum ein Thema, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab - auch das, um die Mitarbeiter zu schonen.

Ihr Kommentar zum Thema

Supermärkte setzen auf Scheiben und Abstand

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha