Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst

Wissenschaft

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 08:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wien. Die bedeutendsten Werke und die wichtigsten Forschungsergebnisse entstehen meist während einer Supersträhne. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der Northwestern University im US-Staat Illinois hat in den Karrieren der meisten Kreativen einen solchen „Lauf“ gefunden.

Albert Einstein verfasste 1905 in wenigen Monaten drei Arbeiten, die die Physik revolutionierten. Foto: AP

Für ihre in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlichte Analyse zog das Team die Lebensläufe von 3480 Künstlern, 6233 Filmregisseuren und 20.040 Forschern aus mehreren Jahrhunderten heran. Die zweit- und drittbesten Werke lägen oft zeitlich nahe an der erfolgreichsten Arbeit, so die Komplexitätsforscherin und Co-Autorin Roberta Sinatra vom Complexity Science Hub Vienna. „Wir sprechen deshalb von einem „Hot Streak“: einem „Lauf“.“

Anzeige

Ein Beispiel dafür ist Albert Einstein, der 1905 in wenigen Monaten drei Arbeiten verfasste, die die Physik revolutionierten. Auch Vincent van Goghs erfolgreichste Malereien wie die berühmten Sonnenblumen oder das Bild „Sternennacht über der Rhône“ entstanden in seiner kreativsten Phase. Bei Künstlern halte eine Erfolgssträhne durchschnittlich 5,7 Jahre an, schreiben die Forscher. Bei Filmemachern dauere sie etwa 5,2 Jahre. In der Wissenschaft seien die Erfolgsläufe mit durchschnittlich 3,7 Jahren deutlich kürzer.

„In einer früheren Arbeit haben wir gesehen, dass es keinen bestimmten Zeitpunkt für das erfolgreichste Werk gibt“, so Sinatra. Das einflussreichste Werk könne zu jeder Zeit im Leben entstehen. Wie es zu dem Kreativitäts-Hoch kommt, ist demnach unklar. Jedenfalls gilt es, die Zeit zu nutzen: Etwa zwei Drittel der Kreativen erleben nur einen einzigen solchen Lauf im Leben.

Ihr Kommentar zum Thema

Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige