Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Militär

Samstag, 18. November 2017 - 10:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Harare. Das wäre vor einigen Tagen noch sehr gefährlich gewesen: In Simbabwe gehen Tausende auf die Straße, um den Rücktritt des greisen Langzeitherrschers Robert Mugabe zu fordern. Die Militärführung hat nichts dagegen.

Fröhlicher Protest: Demonstranten tanzen, singen und skandieren Anti-Mugabe-Slogans. Foto: Ben Curtis

Vier Tage nach dem Militärputsch in Simbabwe haben Tausende Menschen in den Straßen der Hauptstadt Harare den Rücktritt von Präsident Robert Mugabe gefordert. Der Massenprotest begann am Morgen in ausgelassener Stimmung, viele Menschen sangen und skandierten Anti-Mugabe-Slogans.

Anzeige

Zu der Demonstration hatten Teile der bisherigen Regierungspartei, die Opposition und zahlreiche zivilgesellschaftlichen Gruppen aufgerufen. Die Führung der Putschisten hatte den Protest genehmigt. 

Langzeitpräsident Mugabe (93) wurde nach dem Putsch vom Mittwoch unter Hausarrest gestellt. Die Militärführung verhandelt seither mit ihm, um ihn zur Amtsaufgabe zu drängen. In einer spektakulären Kehrtwende forderte gestern auch die bisherige Regierungspartei Zanu-PF Mugabes Rücktritt. Mugabe, der seit 1980 an der Macht ist, hatte die Partei bislang scheinbar fest im Griff.

Die Putschisten wollen nach Mugabes Abtritt dem Vernehmen nach einer Übergangsregierung Platz machen, wahrscheinlich unter Führung des vor Kurzem von Mugabe geschasstem früheren Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa. Er hat auch den Rückhalt der Regierungspartei und der einflussreichen Gruppe der Kriegsveteranen, die zu dem Protestmarsch vom Samstag aufgerufen hatten.

Ihr Kommentar zum Thema

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige