US-Medien: Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis Sommer

dpa New York. Wegen der Unglücksmaschine 737 Max steckt Boeing in der Krise. Der US-Luftfahrtkonzern rechnet nun damit, dass das Flugverbot für den Krisenjet noch bis mindestens Juni bestehen bleibt.

US-Medien: Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis Sommer

Ein Flugzeug vom Typ Boeing 737 Max. Der US-Luftfahrtkonzern rechnet mit einem monatelangen Flugverbot für den Krisenjet. Foto: Ted S. Warren/AP/dpa

Boeing geht laut US-Medien davon aus, dass das Flugverbot für den Krisenjet 737 Max noch Monate andauert.

Der US-Luftfahrtkonzern rechne nicht damit, dass die Baureihe vor Juni oder Juli wieder zugelassen wird, berichteten der US-Sender CNBC und auch der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf Insider. Boeing selbst äußerte sich zunächst nicht.

Die 737 Max darf nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten seit Mitte März 2019 rund um den Globus nicht mehr abheben. US-Fluggesellschaften hatten sich bereits auf einen Ausfall bis mindestens in den Juni eingestellt.

Anleger reagierten dennoch nervös und ließen Boeings Aktien an der Börse um mehr als fünf Prozent fallen. Danach wurden die Papiere zunächst vom Handel ausgesetzt.