In- und Ausland

Ukraine: Angriff auf Theater mit Hunderten Zivilisten

Konflikte

Mittwoch, 16. März 2022 - 18:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mariupol. Russische Truppen sollen in Mariupol ein Theater angegriffen haben, das als Zufluchtsort diente. Wie viele Opfer es gibt, ist unklar. Ukraines Außenminister spricht von einem „entsetzlichen Kriegsverbrechen“.

Die Kämpfe um Mariupol sind so heftig und andauernd, dass mehrere Evakuierungsversuche von Zivilisten scheiterten. (Archivbild). Foto: Mstyslav Chernov/AP/dpa

Russische Einheiten haben nach ukrainischen Angaben ein Theater in der südostukrainischen Hafenstadt Mariupol bombardiert, in dem sich Hunderte Menschen aufgehalten haben sollen. Angaben zu möglichen Opfern lagen zunächst nicht vor.

„Ein weiteres entsetzliches Kriegsverbrechen in Mariupol“, twitterte Außenminister Dmytro Kuleba. „Heftiger russischer Angriff auf das Drama-Theater, wo sich Hunderte unschuldiger Zivilisten versteckt haben.“ Das Gebäude sei vollständig zerstört.

„Die Russen müssen gewusst haben, dass dies ein ziviler Unterschlupf war.“ Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Stadtverwaltung: Ausmaß bisher nicht zu erfassen

„Es ist noch immer unmöglich, das Ausmaß dieser furchtbaren und unmenschlichen Tat zu erfassen“, teilte die Stadtverwaltung bei Telegram mit. Der zentrale Bau und der Eingang zum Schutzkeller in dem Gebäude seien zerstört worden.

Mariupol ist seit Wochen von russischen Truppen eingeschlossen und wird von mehreren Seiten aus beschossen. Hunderttausende Menschen sollen unter katastrophalen Bedingungen in der Stadt am Asowschen Meer eingeschlossen sein.

© dpa-infocom, dpa:220316-99-548649/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ukraine: Angriff auf Theater mit Hunderten Zivilisten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha