In- und Ausland

VW will US-Prozesse wegen Nazi-Vergleichs verschieben lassen

Auto

Samstag, 3. Februar 2018 - 10:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Fairfax. Volkswagen will US-Gerichtsprozesse im Abgas-Skandal wegen eines Nazi-Vergleichs des Klägeranwalts um je sechs Monate verschieben lassen. Die US-Tochter des deutschen Autobauers reichte einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Gericht in Fairfax, Virginia, ein.

Das verwitterte Logo von VW: Der Autobauer will US-Gerichtsprozesse verschieben lassen. Foto: Fredrik von Erichsen

Da der Anwalt VW öffentlich mit „Hitler, dem Holocaust und anderem Horror“, in Verbindung gebracht habe, könnten die Fälle nicht in der aktuellen Atmosphäre verhandelt werden, heißt es in dem der Nachrichtenagentur dpa vorliegenden Antrag. Ohne eine „Abkühlungsperiode“ sei ein fairer Prozess unmöglich.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.