Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Verdacht auf illegale Abschalteinrichtung bei Audi-Modellen

Auto

Dienstag, 8. Mai 2018 - 12:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin/Ingolstadt/Flensburg. Im Diesel-Abgasskandal nimmt das Kraftfahrt-Bundesamt die VW-Tochter Audi ins Visier.

Wegen des Verdachts auf eine unzulässige Abschalteinrichtung bei Audi V6TDI-Fahrzeugen der Modelle A6 und A7 hat das Kraftfahrt-Bundesamt eine amtliche Anhörung eingeleitet. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Wegen des Verdachts auf eine unzulässige Abschalteinrichtung bei Audi V6TDI-Fahrzeugen der Modelle A6 und A7 hat die Behörde eine amtliche Anhörung eingeleitet, wie ein Sprecher am Dienstag in Flensburg sagte. Zuvor hatte der „Spiegel“ darüber berichtet. Auch das Bundesverkehrsministerium bestätigte dies. In Deutschland seien rund 33 000 und weltweit insgesamt rund 60 000 zugelassene Fahrzeuge betroffen. Audi soll nach „Spiegel“-Informationen die Produktion der Wagen eingestellt haben.

Das Image des Diesel ist bereits schwer belastet. Gründe sind der Abgasskandal, bei denen unzulässige Abschalteinrichtungen eine Hauptrolle spielen, sowie drohende Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge. In vielen Städten werden Schadstoff-Grenzwerte überschritten. Diesel sind ein Hauptverursacher. Die Neuzulassungen von Dieselfahrzeugen sind seit Monaten auf Talfahrt.

Ihr Kommentar zum Thema

Verdacht auf illegale Abschalteinrichtung bei Audi-Modellen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha