In- und Ausland

Verkehrsbehinderungen durch Kälte, Sturm und Schnee

Wetter

Sonntag, 18. März 2018 - 09:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. In der Nacht sind die Temperaturen in ganz Deutschland unter den Gefrierpunkt gefallen. Besonders kalt war es im Osten und in der Mitte des Landes: In der Wetterstation Schmücke im Thüringer Wald wurden um 05.00 Uhr morgens minus 11,6 Grad gemessen, auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt minus 14 Grad.

In Nordhessen fielen zwischen 100 und 150 Bäume auf Fahrbahnen. Foto: Swen Pförtner

Auch im Süden, wo in der Nacht zuvor noch vielerorts Plusgrade gemessen worden waren, wurde es eisig: In Freudenstadt zeigte das Thermometer minus 6,5 Grad an, in München waren es minus 2,4 Grad.

In einigen Regionen sorgten Unwetter in der Nacht für Verkehrsbehinderungen. In Nordhessen fielen laut Polizei zwischen 100 und 150 Bäume auf Fahrbahnen, außerdem kam es zu glätte- und schneebedingten Unfällen.

In Schleswig-Holstein rissen sich in der Kieler Förde und in der Schlei aufgrund von Sturm und Hochwasser zahlreiche Boote los. Auf der nordfriesischen Halbinsel Nordstrand prallte im Hafen eine Autofähre gegen eine Wand.

Der Deutsche Wetterdienst hat für den Vormittag vor allem in Süddeutschland zum Teil kräftige Schneefälle angekündigt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.