Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Walfänger in Island beenden Jagdsaison wegen hoher Kosten

Tiere

Sonntag, 29. Juli 2018 - 14:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stockholm. Walfänger in Island haben ihre diesjährige Jagd auf Zwergwale beendet. Das bestätigte der Walfangunternehmer Gunnar Bergmann Jónsson am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Seine Firma habe in diesem Jahr nur sechs Tiere gefangen.

Ein Zwergwal gleitet durch das blaue Wasser des Meeres. Die isländischen Walfänger haben ihre diesjährige Jagd auf Zwergwale beendet. Foto: dpa/Archiv

Im vergangenen Jahr waren es 17 gewesen - bereits damals beklagte sich Jónsson über die schlechte Ausbeute. Die Boote müssten immer weiter hinausfahren, was hohe Kosten verursache, sagte Jónsson. Er spielte damit auf die Entscheidung der isländischen Regierung von 2017 an, eine Zone in der südwestlich gelegenen Faxaflói-Bucht zu erweitern, in der die Jagd auf Zwergwale nicht erlaubt ist.

Anzeige

„Die ganzen Kosten, die wir zu tragen haben, sind in die Höhe geschossen, deshalb haben wir beschlossen, aufzuhören und es nächstes Jahr erneut zu versuchen“, sagte Jónsson. Die internationale Tierschutzorganisation IFAW begrüßte diese Entscheidung.

Das Walfleisch wird für gewöhnlich hauptsächlich an isländische Restaurants und Supermärkte verkauft. Jónsson sagte, sein Unternehmen werde nun wahrscheinlich versuchen, Zwergwalfleisch aus Norwegen zu importieren. Auch erwäge er nun, Seegurken zu fischen und nach China zu exportieren. Zwergwale, auch Minkwale genannt, sind die kleinsten unter den großen Wale. Sie werden bis zu elf Meter lang und wiegen etwa acht Tonnen.

Ihr Kommentar zum Thema

Walfänger in Island beenden Jagdsaison wegen hoher Kosten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige