Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Wem nützt die Globalisierung? Bertelsmann legt Studie vor

G7

Freitag, 8. Juni 2018 - 06:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gütersloh. Die Globalisierung kennt etliche Gewinner, zahllose Verlierer und neue Gegner. US-Präsident Trump ist mit „America First“ einer von ihnen. Heute stellt die Bertelsmann-Stiftung eine Studie vor, die die Wohlstandsentwicklung von 42 Industrie- und Schwellenländern seit 1990 analysiert.

Migranten am Grenzzaun zu den USA: Unter Donald Trump macht das Land die Grenzen dicht und richtet seine Politik vor allem auf nationale Vorteile aus. Foto: Eduardo Jaramillo/NOTIMEX

America first oder weltweit vernetzen - für die Globalisierung der Wirtschaft gibt es nicht nur Fürsprecher. So stellt US-Präsident Donald Trump das Wohl seines Landes über alles.

Anzeige

Die Bertelsmann-Stiftung stellt heute in Gütersloh eine Studie vor, die zeigt, wie sich der Wohlstand von 42 Industrie- und Schwellenländern im Zuge der Globalisierung von 1990 bis 2016 entwickelt hat.

Dabei erstellen die Wissenschaftler einen Globalisierungsindex, in den neben wirtschaftlichen Indikatoren auch soziale und politische Aspekte einfließen.

Ihr Kommentar zum Thema

Wem nützt die Globalisierung? Bertelsmann legt Studie vor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige