In- und Ausland

Wintereinbruch erwischt Autofahrer im Norden kalt

Wetter

Donnerstag, 29. März 2018 - 08:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stralsund/Hamburg. Ein Wintereinbruch mit Schnee und Matsch hat den Autofahrern in Norddeutschland am Morgen das Leben schwer gemacht. Unfälle häuften sich unter anderem im Raum Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).

Ein auf die Seite gekippter Wagen liegt auf der Bundesstraße 200 zwischen den Anschlussstellen Duburg und Klues. Foto: Benjamin Nolte

Hier waren einige Fahrer auf der verschneiten Fahrbahn offensichtlich zu schnell gefahren und im Straßengraben gelandet. Eine Autofahrerin auf der Bundesstraße 194 wurde leicht verletzt.

Die Autobahn 7 in Schleswig-Holstein wurde wegen eines querstehenden Lastwagens bei Schuby in einer Richtung gesperrt. Auch auf der A24 musste eine Sperrung eingerichtet werden. Hier waren in Höhe Gudow drei Fahrzeuge an einem Unfall beteiligt. Ein Großteil der Unfälle beschränkte sich jedoch auf Blechschäden. Anderenorts wurden die Einsatzkräfte wegen umgestürzter Bäume gerufen.

Allein die Hamburger Stadtreinigung war in der Nacht zu Donnerstag mit rund 450 Einsatzkräften unterwegs, um die Straßen zu räumen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.