In- und Ausland

Zahl der Abschiebungen deutlich gesunken

Migration

Sonntag, 28. Januar 2018 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Zahl der Abschiebungen ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. 2017 wurden insgesamt 23.966 Flüchtlinge in ihre Heimatländer zurückgebracht - das waren 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr.

Abgelehnte Asylbewerber steigen in ein Flugzeug. Foto: Daniel Maurer

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte die Zahlen. Zuvor hatte die „Bild am Sonntag“ darüber berichtet. Unter den Abgeschobenen waren 60 sogenannte Gefährder, denen die Sicherheitsbehörden einen Terroranschlag zutrauen.

Der Ministeriumssprecher begründete den Rückgang mit einem Sondereffekt. 2016 seien noch viele Flüchtlinge in Balkan-Staaten zurückgebracht worden. Vor zwei Wochen hatte das Bundesinnenministerium noch von etwa 26.000 Abschiebungen für das Jahr 2017 gesprochen. Dies sei eine vorläufige Zahl gewesen, sagte der Sprecher.

Laut „Bild am Sonntag“ erfolgten 98 Prozent der Abschiebungen mit dem Flugzeug. Die Bundespolizei habe für die Flieger 2017 insgesamt elf Millionen Euro bezahlt.

In der Kritik stehen vor allem Abschiebungen nach Afghanistan. Erst vor kurzem waren trotz der kritischen Sicherheitslage erneut abgelehnte afghanische Asylbewerber in ihr Heimatland abgeschoben worden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.