Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Zerstückelter Rentner in Tiefkühltruhe: Urteil erwartet

Prozesse

Mittwoch, 18. April 2018 - 05:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der Mordprozess um die zerstückelte Leiche eines Berliner Rentners, die zehn Jahre lang in einer Tiefkühltruhe versteckt war, steht vor dem Urteil.

Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal im Kriminalgericht Moabit. Foto: Maurizio Gambarini

Nach sechsmonatiger Verhandlung gegen einen 56-Jährigen soll es heute zunächst die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung geben. Im Anschluss ist laut Gericht nach bisheriger Planung mit der Verkündung einer Entscheidung zu rechnen.

Anzeige

Der angeklagte Trödelhändler soll sich das Vertrauen des Witwers erschlichen, ihn um die Jahreswende 2006/2007 erschossen und rund zehn Jahre lang die Rente des Witwers in Höhe von etwa 2000 Euro im Monat kassiert haben. Mit großem Aufwand soll der Angeklagte den Tod des Opfers verschleiert haben.

Der 56-Jährige hat den Mordvorwurf bestritten. Er will den Witwer tot in dessen Wohnung in Prenzlauer Berg gefunden, zerteilt und in einer eigens angeschafften Kühltruhe versteckt haben. Mit dem Geld des Rentners habe er seine Spielsucht finanziert, erklärte der 56-Jährige im Prozess. Die Anklage lautet unter anderem auf Mord aus Habgier, Heimtücke und zur Ermöglichung einer anderen Straftat.

Ihr Kommentar zum Thema

Zerstückelter Rentner in Tiefkühltruhe: Urteil erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige