Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Zuzug nach Deutschland stärker als Wegzug

Bevölkerung

Montag, 15. Oktober 2018 - 11:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wiesbaden. Im vergangenen Jahr sind unter dem Strich insgesamt 416 000 Menschen mehr nach Deutschland gekommen als gegangen.

2017 stand dem Zuzug von 1,551 Millionen Menschen der Wegzug von 1,135 Millionen gegenüber, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Foto: Lukas Schulze

Dem Zuzug von 1,551 Millionen Menschen stand der Wegzug von 1,135 Millionen gegenüber, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. 2016 hatte der sogenannte Wanderungsüberschuss rund 500 000 Menschen betragen.

Unter den Zugezogenen waren 2017 fast 90 Prozent (1,384 Millionen) Ausländer. 865 000 der Weggezogenen hatten ebenfalls einen ausländischen Pass.

Die Zahl der Zuzüge von Deutschen – dazu zählen auch Spätaussiedler – ist von 146 000 auf rund 167 000 Menschen gestiegen. Zugleich sind mit 249 000 (2016: 281 000) weniger Deutsche ins Ausland weggezogen. Dies bedeutet insgesamt bei den deutschen Staatsbürgern einen Wanderungsverlust von 82 000 Menschen.

Ihr Kommentar zum Thema

Zuzug nach Deutschland stärker als Wegzug

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha