In- und Ausland

Zweifel an Erfolg der neuen Organspende-Reform

Bundestag

Freitag, 17. Januar 2020 - 04:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Nach dem Beschluss der Organspende-Reform im Bundestag gibt es Zweifel am Erfolg der neuen Regelungen. So äußerte der Beamtenbund dbb Bedenken, dass die Bürgerämter in Deutschland der Organspende den erwünschten Schub geben können.

Bei der 140. Sitzung war eines der wichtigsten Themen die Abstimmung über neue Organspende-Regeln. Foto: Kay Nietfeld/dpa

„Auch ohne zusätzliche Aufgaben ist die Arbeitsbelastung in den Bürgerämtern - vor allem in den großen Städten - enorm“, sagte der dbb-Chef Ulrich Silberbach der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Der Bundestag hatte nach kontroverser Debatte eine moderate Reform der Organspende beschlossen. Künftig sollen alle Bürger mindestens alle zehn Jahre direkt auf das Thema Organspende angesprochen werden - etwa wenn sie im Bürgeramt einen Personalausweis beantragen oder verlängern.

Auch die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht durch die beschlossene Entscheidungsregelung einen Erfolg hin zu mehr Spenderorganen noch nicht als ausgemacht an. Sie könne nur der Anfang sein, das Organspendesystem in Deutschland zu verbessern, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.