Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

100 Tage Schwarz-Gelb in NRW: Laschet zieht erste Bilanz

Regierung

Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 00:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Am 5. Oktober ist Deutschlands einzige schwarz-gelbe Koalition 100 Tage im Amt. Regierungschef Armin Laschet zieht einen Tag zuvor eine erste Bilanz. Die Opposition bemängelt jetzt schon „Wortbruch“.

Armin Laschet. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet will nach 100 Tagen im Amt eine Zwischenbilanz ziehen. Heute wird der CDU-Politiker in Düsseldorf die bisherigen Schritte und Weichenstellungen der einzigen schwarz-gelben Koalition in Deutschland erläutern. Sein bisher ausgegebenes Ziel lautete, NRW nach sieben Jahren Rot-Grün wieder bei Bildung, Wirtschaftswachstum und Innerer Sicherheit an die bundesweite Spitze zu führen. In seiner Regierungerklärung vor rund drei Wochen hatte der CDU-Bundesvize aber auch betont, NRW stehe vor teilweise dramatischen Umbrüchen - bei Energie, Digitalisierung, durch Zuwanderung und Globalisierung.

Anzeige

In einzelnen Interviews betonte der Chef des mitgliederstärksten CDU-Landesverbands gerade erst, wichtige Projekte bei Bildung, Sicherheit und der angestrebten „Entfesselung“ der Wirtschaft seien angestoßen. SPD und Grüne werfen Laschet dagegen vor, bisher lasse er keine Visionen und keinen Pioniergeist erkennen. Die geplante milliardenschwere Neuverschuldung noch für das laufende Jahr bemängelt die Opposition als glatten „Wortbruch“.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige