Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

104-Jährigen totgespritzt: Geldstrafe und Verwarnung

Prozesse

Mittwoch, 14. Februar 2018 - 17:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Für die Tötung eines 104-Jährigen mit einer Überdosis Schmerzmittel ist eine 51-jährige Altenpflegerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Düsseldorf sprach die Frau und ihre 35-jährige Kollegin wegen fahrlässiger Tötung schuldig. Im Fall der 35-Jährigen beließ es das Gericht bei einer Verwarnung und setzte die Geldstrafe gegen die Frau von ebenfalls 6000 Euro unter Vorbehalt.

Eine der Angeklagten sitzt beim Prozess neben ihrem Anwalt. Foto: Frank Christiansen

Die 51-Jährige wurde am Mittwoch in Abwesenheit verurteilt: Sie blieb der Verhandlung fern, ihr Arbeitgeber hat sie bereits als vermisst gemeldet. Polizisten drangen in ihre Wohnung ein, fanden die 51-Jährige aber nicht.

Anzeige

Mit der Strafe blieb das Gericht deutlich unter der vom Staatsanwalt beantragten Bewährungsstrafe von jeweils eineinhalb Jahren Haft für beide Frauen. Sie waren zunächst sogar wegen Mordes angeklagt worden.

Ihr Kommentar zum Thema

104-Jährigen totgespritzt: Geldstrafe und Verwarnung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige