NRW

13-Jährige leblos aus Kölner See geborgen

Freizeit

Mittwoch, 2. Juni 2021 - 23:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Ein 13 Jahre altes Mädchen ist in Köln leblos aus dem Rather See geborgen worden. Es sei mit einer Freundin dort am Mittwochabend geschwommen und plötzlich verschwunden, teilte die Feuerwehr mit. Rettungskräfte suchten aus der Luft, vom Land, auf und unter Wasser nach der Vermissten. Ungefähr 45 Minuten nach dem Notruf fanden Taucher das Mädchen in etwa zweieinhalb Meter Tiefe und brachten es an das Ufer. Der Rettungsdienst habe umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen, die im Rettungshubschrauber fortgesetzt wurden, hieß es.

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Ob das Leben des Mädchens schließlich gerettet werden konnte, war unklar. Feuerwehr und Polizei sagten auf Anfrage, sie hätten noch keine Informationen aus dem Krankenhaus. Ein Polizeisprecher sagte, der See gehöre zu einem Kieswerk - baden sei dort nicht erlaubt. Das Gelände sei teils umzäunt. Die Freundin des Mädchens und Familienangehörige wurden von der Feuerwehr und zwei Seelsorgern betreut.

© dpa-infocom, dpa:210602-99-841021/2

Ihr Kommentar zum Thema

13-Jährige leblos aus Kölner See geborgen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha