NRW

18 Bewohner nach Gasaustritt in Wohnhaus verletzt

Unfälle

Sonntag, 5. Januar 2020 - 14:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. In einem Dortmunder Mehrfamilienhaus sind 18 Bewohner durch ausströmendes Gas verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten sechs Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren und zwölf Erwachsene zwischen 30 und 69 Jahren am Freitagabend über Kopfschmerzen und Übelkeit geklagt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr stellte daraufhin stark erhöhte Kohlenmonoxid-Werte in der Luft fest und evakuierte das fünfstöckige Haus.

Wie viele der Bewohner am Sonntag noch stationär behandelt wurden, blieb zunächst unklar. Auch zur Ursache der hohen Kohlenmonoxid-Konzentration gab es zunächst keine Erkenntnisse. Ein Schornsteinfeger hatte laut Polizeibericht keine Defekte an den Gasleitungen gefunden, alle weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.