NRW

2019 starben in NRW 6075 Menschen an Nierenerkrankungen

Gesundheit

Donnerstag, 11. März 2021 - 09:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Zahl der Todesfälle wegen einer Nierenerkrankung in Nordrhein-Westfalen ist im Jahr 2019 gegenüber 2018 leicht gestiegen. Den Behörden wurden 2019 insgesamt 6075 Todesfälle bekannt, 0,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dies teilte das Statistische Landesamt in Düsseldorf am Donnerstag anlässlich des Weltnierentages am 11. März mit. Nierenerkrankungen waren damit die Ursache für 2,9 Prozent aller Todesfälle des Jahres 2019 in NRW.

Todesursächlich waren vor allem chronische Nierenkrankheiten (32,0 Prozent), Krebserkrankungen der Niere oder des Nierenbeckens (17,6 Prozent), den erhöhten Blutdruck betreffende Nierenkrankheiten (15,5 Prozent) und akutes Nierenversagen (12,2 Prozent).

Im Schnitt lag das Alter der Verstorbenen bei 83 Jahren (Männer: 81 Jahre, Frauen: 85 Jahre). An Krebserkrankungen der Niere oder des Nierenbeckens verstorbene Männer wurden im Schnitt 76 Jahre alt - Frauen 80 Jahre. 22 Gestorbene waren noch minderjährig.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-775177/2

Ihr Kommentar zum Thema

2019 starben in NRW 6075 Menschen an Nierenerkrankungen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha