NRW

27-Jähriger schwerst verletzt: Opfer will Täter nicht nennen

Kriminalität

Freitag, 17. Januar 2020 - 13:38 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg.

Kurioser Fall in Duisburg: Ein lebensbedrohlich verletzter 27-Jähriger möchte der Polizei nicht sagen, wer ihm schwere Stichverletzungen zugefügt hat. Der Mann war am Donnerstagmorgen stark blutend mit mehreren Stichwunden im Brustbereich in einem Kiosk aufgetaucht. Ein Mitarbeiter habe die Polizei gerufen. Diese ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Den Beamten habe der Verletzte nicht sagen wollen, wer ihn verletzt habe und wo der Angriff passiert sein soll, heißt es von der Polizei. Der Mann sei auf eine Intensivstation gebracht worden. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.