NRW

30-Jähriger nach Stichen auf Bekannten in Untersuchungshaft

Kriminalität

Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 17:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Fröndenberg. Weil er in Fröndenberg mehrmals auf einen Bekannten eingestochen haben soll, ist ein 30-Jähriger in Untersuchungshaft gekommen. Nach neuen Erkenntnissen stufen die Ermittler einen Vorfall von Mitte Oktober in der Stadt im Kreis Unna als versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ein, wie die Dortmunder Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Zuvor gingen sie lediglich von gefährlicher Körperverletzung aus.

In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Der Beschuldigte hatte den Ermittlern zufolge ausgesagt, in der Dunkelheit ohne Vorwarnung an der Schulter angefasst worden zu sein. Weil er seinen 25 Jahre alten Bekannten nicht erkannt und sich bedroht gefühlt habe, soll er das Messer gezogen und zugestochen haben.

Nach der Befragung des Opfers und Auswertung von Handynachrichten kamen die Ermittler zu einem anderen Schluss: Die beiden seien verabredet gewesen. Der 30-Jährige soll den Jüngeren dann ohne Vorwarnung attackiert haben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.