Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

30 Jahre Mauerfall: Düsseldorf zeigt Kunst aus der DDR

Ausstellungen

Freitag, 29. Juni 2018 - 07:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf zeigt im nächsten Jahr in einer Ausstellung Kunst aus der DDR. Die Schau werde Gemälde in den Mittelpunkt stellen, sagte Felix Krämer, der Generaldirektor des städtischen Museums, der Deutschen Presse-Agentur. Aber die Entstehungszusammenhänge der offiziellen und alternativen Kunstwerke würden nicht verschwiegen. In dem Museum sollen Arbeiten nicht mehr lebender Maler wie Bernhard Heisig, Werner Tübke und A.R. Penck zu sehen sein, aber auch von jüngeren Künstlern wie Cornelia Schleime und Angela Hampel. Die Schau, die etwa 100 Gemälde von 13 Künstlern zeigt, soll von Anfang September 2019 bis Ende Januar 2020 dauern.

Felix Krämer, Generaldirektor des städtischen Museums, steht im Rathaus. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Anzeige

Das Museum Kunstpalast selbst steuert ein Gemälde aus der eigenen Sammlung bei, nämlich das 1991 angekaufte großformatige Gemälde „Schreitender“ von Michael Morgner.

Ihr Kommentar zum Thema

30 Jahre Mauerfall: Düsseldorf zeigt Kunst aus der DDR

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige