Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

30 000 Raver bei „Ruhr in Love“: Schlägereien und Drogen

Musik

Sonntag, 8. Juli 2018 - 10:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Oberhausen.

Eingeschaltetes Blaulicht ist auf einem Polizeifahrzeug zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Anzeige

Streitereien und Schlägereien unter Feiernden haben bei der Techno-Party „Ruhr in Love“ am Samstag in Oberhausen Polizeieinsätze ausgelöst. Neun Menschen wurden im Laufe des Abends festgenommen, hieß es in einer Mitteilung von Sonntag. Die meisten kamen später wieder frei. In einem Fall sprachen die Beamten einen Platzverweis aus. Fahnder stießen während des Festivals bei 350 Ravern auf illegal konsumierte oder gehandelte Drogen. Strafanzeigen wurden auch wegen Delikten wie Körperverletzung und Diebstahl gestellt. Es habe zudem Widerstand gegen Polizeibeamte gegeben. Insgesamt feierten rund 30 000 Musikfans im Oberhausener Olga Park.

Ihr Kommentar zum Thema

30 000 Raver bei „Ruhr in Love“: Schlägereien und Drogen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige