NRW

33-Jähriger getötet: Ermittlungen auf Hochtouren

Donnerstag, 22. Dezember 2022 - 12:58 Uhr

von dpa

© Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Das Opfer aus dem rund 60 Kilometer entfernten Euskirchen war in der Nacht zum Mittwoch im Keller eines Mehrfamilienhauses entdeckt worden und noch am Tatort gestorben. Der 33-Jährige war für die Polizei kein Unbekannter, sondern mit Drogendelikten mehrfach in Erscheinung getreten.

Karte

Ein Hausbewohner hatte nachts Lärm gehört und den Schwerverletzten daraufhin im Keller entdeckt. Dort soll auch der Tatort sein. Welcher Art die tödlichen Verletzungen sind, wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht mitteilen.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die FDP im Düsseldorfer Landtag hat sich wegen möglicher Stylisten-Jobs für Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und seinen Kollegen mit der Regierung wortwörtlich in die Haare bekommen. Nachdem das Land eine Kleine Anfrage im Landtag aus Sicht der Liberalen nicht genau genug beantwortet hat, will die Fraktion nun eine genaue Aufstellung von Jobs für Make-up-Artists, Visagisten oder Stylisten samt Kosten und Namen der Regierungsmitglieder, die die Leistungen in Anspruch nahmen.