NRW

34-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Kriminalität

Samstag, 9. Januar 2021 - 15:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Mönchengladbach. Bei einem Streit zwischen zwei Nachbarn in Mönchengladbach ist ein 34-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Ein 61-Jähriger wurde vorläufig festgenommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag mitteilten. Nach ersten Erkenntnissen sei es in der Nacht zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen. Als die Beamten eintrafen, habe der 61-Jährige die Tür geöffnet und der 34-jährige Nachbar mit schweren Stichverletzungen in der Wohnung gelegen.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Eine Mordkommission übernahmen die Ermittlungen. Nachbarn hatten den Vorfall gemeldet. Hintergründe des Streits waren zunächst nicht bekannt.

Ihr Kommentar zum Thema

34-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha