NRW

372 Anzeigen wegen Betrugsmasche mit Corona-Soforthilfe

Gesundheit

Dienstag, 14. April 2020 - 15:00 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Wegen des Cyberbetrugs mit der Corona- Soforthilfe sind bereits 372 Strafanzeigen bei der NRW-Polizei eingegangen. Entsprechende Server mit Fake-Seiten seien in der Slowakei und in den USA ermittelt worden, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Dienstag.

Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa

Von sieben Fake-Domains mit NRW-Bezug seien fünf inzwischen abgeschaltet. Bundesweit seien sogar 104 gefälschte Seiten ermittelt worden. „Wir können nicht ausschließen, dass noch weitere Fake-Seiten existieren, oder neu ins Netz gestellt werden.“ Die Betrüger seien schwer zu ermitteln. Das Ausmaß des Schadens und die Zahl der Opfer seien noch unklar.

Bei staatlich anmutenden Webseiten, die auf .com oder .info enden, sei äußerste Vorsicht geboten. Die NRW-Behörden hätten immer die Endung .nrw.de oder .nrw.

Ihr Kommentar zum Thema

372 Anzeigen wegen Betrugsmasche mit Corona-Soforthilfe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha