NRW

46-Jähriger stirbt nach Festnahme durch die Polizei

Notfälle

Dienstag, 10. Juli 2018 - 16:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Rietberg. Bei einem Polizeieinsatz in Rietberg ist aus unklarer Ursache ein 46-Jähriger Festgenommener ums Leben gekommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, soll der Mann am Montag erheblichen Widerstand geleistet haben, als Polizeibeamte ihn festnehmen und fesseln wollten. Nach erfolgreicher Fixierung habe sich der Mann beruhigt. Plötzlich habe sich sein Gesundheitszustand so sehr verschlechterte, dass er noch vor Ort starb. Nach einer Obduktion gehen die Ermittler von einer inneren Todesursache aus. Näheres müssten weitere Untersuchungen zeigen.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv

Anwohner hatten den zunächst hilflos wirkenden Mann den Polizeiangaben zufolge angesprochen, als er einen Gully-Deckel aus der Straße hob. Darauf soll er aggressiv reagiert, mit Steinen geworfen und zwei Männer geschlagen haben. Bevor die Polizei eintraf, hatten die Anwohner den Mann zu Boden gebracht. Er habe dabei jedoch keine todeswürdigen äußerlichen Verletzungen davon getragen, so das Obduktionsergebnis.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.