Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

52-Jähriger gesteht Mord nach 26 Jahren: Prozessauftakt

Prozesse

Dienstag, 21. November 2017 - 10:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Mehr als 26 Jahre nach der Tötung einer Frau in Bonn hat der mutmaßliche Mörder die Tat vor Gericht gestanden. „Die in der Anklage genannten Vorwürfe sind grundsätzlich zutreffend“, ließ der heute 52-Jährige am Dienstag seinen Verteidiger zum Start des Mordprozesses vor dem Landgericht Bonn erklären. Ihm wird in dem Verfahren vorgeworfen, am 11. November 1991 eine 38 Jahre alte Frau in ihrem Haus überfallen, gefesselt und erstochen zu haben.

Paragrafen-Symbole an Türgriffen am Eingang zum Landgericht in Bonn. Foto: Oliver Berg/Archiv

Damals hatte die Polizei den Täter nicht ermitteln können. Zu dem Prozess 26 Jahre später kommt es, weil der Deutsche die Tat Anfang 2017 überraschend einräumte, nachdem er wegen Trunkenheit am Steuer erwischt worden war. Er habe die Bluttat nie vergessen können und wolle diese Last endlich loswerden, erklärte er am Dienstag.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.