NRW

59-Jähriger soll Ehefrau erschossen und sich vergiftet haben

Kriminalität

Freitag, 26. März 2021 - 12:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Haan. Ein 59-jähriger Mann soll in Haan bei Düsseldorf seine Frau erschossen und sich selbst mit Tabletten vergiftet haben. Während die 47-Jährige, von mehreren Kugeln getroffen, in einer Düsseldorfer Klinik starb, konnten die Ärzte den Ehemann retten, der kurz nach seiner Festnahme das Bewusstsein verloren hatte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag berichteten.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Als Auslöser der Tat vermuten die Ermittler Eheprobleme. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Die Schusswaffe habe er als Inhaber eines Waffenscheins legal besessen.

Am frühen Donnerstagabend hatten Anwohner in Haan der Polizei verdächtige Geräusche und Hilferufe aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gemeldet. In der Wohnung stießen die Beamten auf die lebensgefährlich verletzte Frau und ihren Mann.

Wie sich herausstellte, hatte dieser Tabletten geschluckt. Das deutsche Ehepaar wurde notärztlich behandelt und dann in unterschiedliche Kliniken gebracht. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-981758/2

Ihr Kommentar zum Thema

59-Jähriger soll Ehefrau erschossen und sich vergiftet haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha